Astrofotos: NGC 7000 – Nordamerikanebel

Der Nordamerikanebel im Sternbild Schwan, auch bekannt unter der Katalogbezeichnung NGC 7000, ist ein lohnenswertes Objekt. Gerade in den Sommermonaten. Auch wenn mit einer Deklination von 44° die Zirkumpolarbedingung1 erfüllt ist und der Nordamerikanebel bei uns in Deutschland ganzjährig sichtbar ist, so sind fotografisch insbesondere die Sommermonate interessant. In dieser Zeit ist NGC 7000 sehr nah am Zenit und relativ gut und störungsfrei zu fotografieren.

Das ganze Gebiet ist ein HII-Emissionsgebiet in welchem Wasserstoffgas durch Strahlung von heißen Sternen zum Leuchten im tiefroten Bereich angeregt wird. Den Namen “Nordamerikanebel” trägt des Gebiet wegen seiner Form, die an die Form des nordamerikanischen Kontinents erinnert.

Im Foto oben ist insbesondere der Bereich um “Mexiko” zentral im Bild. Dieser als “The great wall” bezeichnete Bereich ist bekannt für die intensiven und gut sichtbaren Strukturen in der Gaswolke. Links unten im Bild ist der Stern “Deneb” zu sehen. Deneb ist der hellste Stern im Sternbild Schwan und in der Regel auch aus lichtverschmutzten Gebieten heraus noch visuell am Nachthimmel zu sehen.

Der gesamte Nordamerikanebel ist eins der helleren HII-Gebiete am nördlichen Sternenhimmel. Dadurch ist es ein Objekt, welches auch für normale, unmodifizierte Kameras gut geeignet ist. In ganz dunklen Gebieten, fern ab von Lichtverschmutzung, kann NGC 7000 sogar mit einem guten Feldstecher als ganz schwacher Nebel wahrgenommen werden. Zweifelsohne ist der Nordamerikanebel eine echte Perle am Sommerhimmel.

Daten zum Bild

Teleskop: Skywatcher 150/750 PDS
Montierung: Skywatcher HEQ-5 Pro
Kamera: Canon EOS 6Da
Software: APT, no Guiding
Lights: 105 x 60 Sek. @ ISO3200
Darks: 20
Flats: 20
Bias: 20
EBV: DSS, Fitswork, LR, PS, 3D LUT Creator


1: Die “Zirkumpolarbedingung” ist eine Bedingung die erfüllt sein muss, damit ein Objekt an einem Standort zirkumploar ist, also ganzjährig nicht untergeht. Wenn die Deklination des Objekts größer ist als (90°-Breitengrad), dann ist die Bedingung erfüllt. Mit einer Deklination von 44° ist das für den Nordamerikanebel in Deutschland (Breitengrad ca. 50-51°) erfüllt.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.