Astrofotos: h+x Persei – Der doppelte Sternhaufen

Fast genau zwischen den Sternbildern Kassiopeia und Perseus liegen direkt nebeneinander zwei offene Sternhaufen. Bekannt ist dieser doppelte Sternhaufen unter der Bezeichnung “h + x Persei”, wobei es sich beim “x” um das griechische Symbol “chi” handelt. Dieser doppelte Sternhaufen ist unter einem dunkeln, klaren Himmel und ohne große Lichtverschmutzung bei genauem Hinsehen schon mit dem bloßen Auge als schwaches Nebelfleckchen auszumachen. Mithilfe eines Teleskops offenbart sich die wahre Natur.

Abb. 1: h+x Persei im Sternbild Perseus

Im “New general catalogue of nebulae and clusters of stars (NGC)” tragen die beiden Haufen die Bezeichnungen NGC 884 und NGC 869. Ich bezeichne diese beiden Haufen gerne als “doppelten Sternhaufen” anstatt als “Doppelsternhaufen”, da letztere Benennung auch als Haufen von Doppelsternen gelesen werden kann.

Was ist auf dem Foto zu sehen?

Auf dem Foto in Abb. 1 sieht man NGC 884 links und NGC 869 rechts. Eine Beschriftung und ein Koordinatennetz kann aus Abb. 2 entnommen werden. Zur Distanz der Sternhaufen finden sich unterschiedliche Angaben, je nachdem welche Quelle man zu Rate zieht.

Abb. 2: Beschriftetes Foto der Region um h+x Persei

Die deutschsprachige Wikipedia zitiert eine Distanz von 8200-8300 Lichtjahren (Lj) [1], während die englische Wikipedia eine etwas geringere Entfernung von ca. 7500 Lj angibt [2]. Da auch die beiden offenen Sternhaufen selber sind nicht identisch weit von uns entfernt. Bei der deutschen Wikipedia liegen 100 Lj zwischen den beiden offenen Sternhaufen, andere Quellen kommen auf ein paar Hundert Lj. Ehrlich gesagt gibt es so vielfältige Angaben zu den Entfernungen, dass ich auf eine weitere Recherche verzichtet habe.

Ein ganz interessantes Detail zum Doppelcluster ist sein ungefähres Alter, welches für kosmische Dimensionen recht jung ist. Mit einem geschätzten Alter um 13 Mio. Jahren sind es wirklich junge Haufen – umso interessanter, dass insbesondere in NGC 884 einige rote Riesensterne deutlich zu erkennen sind.

Daten zum Bild

Teleskop: Skywatcher 150/750 PDS
Montierung: Skywatcher HEQ-5 Pro
Guiding: 60/280 mm Leitrohr mit ASI120MC-S
Kamera: Canon EOS 6D(a)
Filter: IDAS LPS D2
Software zur Aufnahme: APT, PHD2
Lights: 60 x 120 Sek. @ ISO1600
Flats: 25
Bias: 40
EBV: PixInsight, LR, PS, 3D LUT Creator

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.